Yala

Mit  eines Fläche von ca. 978 qkm, ist Yala, Sri Lankas zweitgrößter Nationalpark, eine Fundgrube für Flora und Fauna jedweder Form, Größe und Vielfalt. Seine beeindruckende und immense Naturlandschaft ist der Wunschtraum eines jeden Naturliebhabers. Seine bedeutendste und äußerst beliebte Besonderheit ist jedoch der Leopard, wovon Yala die weltweit höchste Populationsdichte aufweist.

1900 zum Naturschutzgebiet deklariert, wurde Yala 1938 zum Nationalpark ernannt und hat seither im Laufe der Jahre hunderte Besucher willkommen geheißen.

Sie können das ganze Jahr über ein meist freundliches Klima genießen, wenngleich wir den Besuch zur Trockenzeit zwischen Februar und Juni empfehlen. Obwohl der Park das ganze Jahr über besucht werden kann, ist er häufig im September für Wartungsarbeiten geschlossen. Da er Heimat für eine Reihe von Tieren ist, die Land, Wasser und die Lüfte bevölkern, können Parkbesucher einer unglaublichen Vielfalt von Arten sehr nahe kommen, wobei wir betonen müssen, dass Leopardensichtungen nicht garantiert werden können. Nichtsdestotrotz sind Ihre Chancen natürlich höher, wenn Sie den Park zur richtigen Zeit im Jahr besuchen[1]. Von Elefanten zu Büffeln, Faultieren, Affen, Pfauen und Sambarhirschen — Sie werden voraussichtlich ein unvergessliches Erlebnis haben, das Ihnen nicht nur einen aufschlussreichen Einblick in Sri Lankas spektakuläre natürliche Artenvielfalt bietet, sondern ebenso eine tiefe Naturerfahrung.

Während Sie durch die unglaublich vielseitigen Waldtypen, Graslandschaften, Feuchtgebiete, Sümpfe und faszinierenden sandigen Strände reisen, werden Sie auch  Schwärmen von ansässigen und wandernden Vögeln begegnen, von denen sieben Arten einheimisch sind. Weitere Arten sind unter anderem der Buntstorch, Purpurreiher, Rosa- und Zwergflamingo, Felsentaube, Rosapelikan, Kormorane und natürlich die majestätischen Adler.  Ebenso findet man spannende Reptilien, von denen sechs heimisch sind. Dazu zählen beispielsweise Schmuckbaumnattern, Sumpfkrokodile, Leistenkrokodile, Cobras und Vipern. Auf der anderen Seite werden die sandigen Ufer Yalas erfreulicherweise von fünf Schildkrötenarten besucht: Lederschildkröte, Oliv-Bastardschildkröte, Unechte Karettschildkröte, Echte Karettschildkröte und die Grüne Meeresschildkröte — sie alle sind gefährdet.

Uga Escapes ist stolz darauf, individuell zugeschnittene Ausflüge in die Tierwelt gestalten zu können, die Sie über Jahre hinweg in Erinnerung behalten werden. Unsere Mitarbeiter und Ausstattung vor Ort unterstützen Sie in jeder erdenklichen Art und Weise, um Ihnen Ihr persönliches Erlebnis zu schaffen. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen diese außergewöhnlichen Erlebnisse zu gestalten und Sie auf eine einzigartig harmonische Reise mit der Natur einzuladen.

[1] ich hätte jetzt hier eigentlich eine Info erwartet, was die richtige Zeit ist.