Attraktionen

Trincomalee ist nicht nur bekannt für seinen Tiefwasserhafen, den fünftgrößten Naturhafen der Welt, sondern auch für seine weißen Sandstrände wie Nilaveli und Uppuveli. Die Stadt im Nordosten von Sri Lanka, die abgekürzt liebevoll „Trinco“ genannt wird, ist aufgrund ihrer makellosen und fast blütenweißen Sandstränden, die zu den landschaftlich reizvollsten der Insel gehören, auch ein begehrter Ort für Wassersportbegeisterte. Kulturell und historisch hat Trinco ebenfalls viel Interessantes zu bieten.

Die bewegte Geschichte Sri Lankas zeigt sich noch heute: Das durch die Holländer erbaute „Fort Frederick“ befindet sich nahe des Swami Felsens, auf dem der berühmte Koneswaram Tempel thront. Der Tempel ist der Gottheit Shiva gewidmet und eine der Hauptattraktionen der Region. Neben dem klassischen, mittelalterlichen Tempelkomplex findet man innerhalb der Festung auch den als „Lover‘s Leap“ bekannten Felsen.

Der natürlichen Schönheit der Gegend wird durch die kleine, idyllische Felseninsel „Pidgeon Island“, die vor der Küste Nilavelis liegt, zusätzlich noch eine ganz besondere Note verliehen. Die Insel ist Brutstätte für blaue Felsentauben und kann mit einem Motorboot besucht werden. Ein weiterer sehenswerter Ort in der Umgebung von Trincomalee sind die sieben heißen Quellen in Kanniya. Die Quellen haben unterschiedliche Temperaturen und es werden ihnen allerlei Heilkräfte nachgesagt.